Flieder Sirup Rezept

Leckeres Fliedersirup Rezept für Getränke

Ein leckeres Rezept für den Sommer ist Fliedersirup. Den Sirup kann man zum Beispiel in Sekt oder Mineralwassser geben und mit Eiswürfeln auffüllen. Man hat somit nicht nur ein lecker fruchtiges Sommergetränk sondern auch noch einen absoluten Hingucker, durch die dezente violette Farbe.

Und ja, die so toll duftenden Fliederblüten kann man tatsächlich essen! Obwohl früher behauptet wurde, dass Flieder giftig sei - wichtig ist nur, ihn zu erhitzen.

Zutaten für etwa 1 Liter Fliedersirup

 

  • 750 ml Wasser
  • 5 Fliederblüten-Dolden (am besten in dunkel-lila)
  • 1 Kilo Zucker (weiß)
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • nach Geschmack 3 Zweige Thymian oder Rosmarin

 

Zubereitung Fliedersirup

Da sich viele kleine Insekten in den Fliederblüten verkriechen, sollte man den Flieder bevor man ihn verarbeitet ein paar Stunden liegen lassen, damit die kleinen Tiere zeit haben herauszukrabbeln. Anschließend werden die Fliederblüten von den Zweigen und Stängeln abgezupft und in ein Gefäß gegeben. Die Zitrone gut abwaschen, in Scheiben schneiden und zu den Blüten legen oder den Zitronen-Saft auspressen und dazu geben.

Nach belieben kann man nun noch ein paar Thymian oder Rosmarin-Zweige zu den Blüten legen.

 

 

In einem Topf das Wasser mit dem Zucker einmal aufkochen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat und die Flüssigkeit komplett transparent ist. Wenn sich alles schön aufgelöst hat, gießt man die Zuckerlösung über die Blüten und die Zitronen. Mit geschlossenem Deckel muss der Sirup nun noch ca. 4 Tage im Kühlschrank ziehen, damit er sein volles Aroma verbreiten kann.

 

Anschließend werden die Blüten mit einem Sieb herausgefiltert. Da Flieder ein paar für die Gesundheit umstrittene Inhaltsstoffe beinhaltet sollte man Sirup für mind. 20 Minuten auf 80 Grad Celsius erhitzen, damit die Giftstoffe zerfallen.

 

Noch heiß kann man den Sirup nun in kleine sorgfältig gesäuberte Glasflaschen abfüllen und einige Wochen im Kühlschrank aufbewahren.

Wirkung von Flieder

Seine Bitterkeit ist es, die den Flieder zu einem Heilmittel gegen Fieber und Verdauungsschwäche macht.

 

Heilwirkungen von Flieder sind außerdem:

  • tonisierend
  • Fieber
  • Verdauungsschwäche
  • Blähungen
  • Schluckauf
  • Durchfall,
  • Mundschleimhautentzündungen
  • Gicht
  • Rheuma

 

Inhaltsstoffe:

Bitterstoffe, ätherische Öle, Alpha-Pinene, Syringin, Anisaldehyde, Farnesol

 

Weiteres zu Flieder: Fliederblüten Tee

Klassischer Fliederblüten-Tee zur Stärkung der Verdauung

  • 1 TL Fliederblüten mit 200 ml kochendem Wasser übergießen und abgedeckt 5 Minuten ziehen lassen. Abgießen und mehrmals täglich eine Tasse möglichst heiß trinken.

Klassischer Fliederblüten-Tee gegen Fieber

  • 50 g getrocknete Fliederblüten in 1000 ml Wasser zum kochen bringen und 5 Minuten kochen lassen; danach abseihen und über den Tag verteilt trinken

Heilpilze können im täglichen Leben gute Dienste leisten, sollten die Beschwerden jedoch innerhalb einer kurzen Zeit nicht am abklingen sein, empfiehlt es sich die Rücksprache mit einem Arzt.

 Die Ratschläge über Vitalpilze sollen keinen Arzt ersetzten.