Lavendel - Wirkung und Anwendung von Lavendel

Was Sie über unseren geliebten Lavendel wissen müssen, sowie Wirkung und Anwendung

Das Lippenblütengewächs Lavendel findet häufig von Gärtnern oder Parfümerien gefallen., da er einen wundervollen Duft verbreitet. Auch wird Lavendel häufig in den Wäscheschrank gelegt, um Läuse, Motten und anderes Ungeziefer zu vertreiben.  Die Wirkungen des Lavendels variieren je nach Lavendelart und Anwendung deutlich mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Die größte Wirkstoffkonzentration findet sich im ätherischen Lavendelöl. Es nimmt dadurch einen zentralen Platz in der Aromatherapie und bei der Anwendung auf der Haut ein. 

Die Tipps und Ratschläge beruhen auf eigenen Erfahrungen und Recherchen. Es gibt keine Gewähr für Wirksamkeit und Heilung!

Aussehen und Vorkommen

Lavendel ist ein Lippenblütengewächs und eine Garten- und Zierpflanze mit violetten Blüten. Er blüht vor allem im Juli und August. Am besten wächst er auf nicht zu trockenen Böden, daher kommt er vor allem in Mittel- und Südeuropa vor.

Diese Heilkräfte und Wirkungen hat Lavendel

Lavendel unterstützt bei:

- Unruhezuständen (beruhigend, entspannend)

- Schlafstörungen

- Kopfschmerzen

- Kreislaufschwäche

- Hals-, Nasen- und Ohrenbereich (Entzündungen, Infektionen)

- Wundheilung, Narbenbehandlung, Hautirritationen

- Haut- und Haarpflege

- Insektenabwehr

- Chakratherapie

- Gallentreibend

 

Diese Inhaltsstoffe kommen in Lavendel vor

Ätherisches Öl, Gerbstoffe, Flavonoide, Phytosterole, Cumarine

Anwendung

Lavendel eignet sich super als Beruhigungs- und Schlafmittel. Ein einfaches Rezept ist Lavendelblütentee. Hier 2 TL Blüten mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Der Tee wirkt beruhigend auf die Nerven sowie als Gallemittel gegen Durchfall und bei nervösen Darmbeschwerden. 

 

Lavendel-Vollbad: Auch ein Bad in Lavendel kann sehr beruhigend sein. Dafür benötigen Sie einen Lavendelsud (50g Blüten mit heißem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen). Empfohlen wird nicht länger als 10 Minuten zu baden.

 

Diese Ratschläge sollen natürlich keinen Arzt ersetzen.