Mit Maca zu neuer sexueller Lust

Die aphrodisierende Maca Wurzel

 Was ist die Maca Pflanze?

Maca ist eine Pflanze aus den südamerikanischen Anden, im Lateinischen wird sie Lepidium Meyenii genannt. Umgangssprachlich wird die Maca Pflanze auch Peru Ginseng gennant und gehört zur Gattung der Kressen in der Familie der Kreuzblütengewächse. Als Nutzpflanze ist sie bereits seit über 2000 Jahren in Verwendung. Neben ihrer großen Nahrhaftigkeit ist es vor allem ihre heilende Wirkung, die sie so beliebt und wertvoll macht.

 

Sie wird häufig zu Pulver verarbeitet, welches man pur oder als Kapseln einnehmen kann. Die Pflanze enthält viele Vitamine und Aminosäuren. Eingesetzt wird die Maca Pflaze bei Wechseljahrsbeschwerden, Unfruchtbarkeit und sexueller Unlust. Es liegen klinische, humane Studien mit Maca vor, die eine Wirksamkeit in Bezug auf die luststeigernde Wirkung und Linderung der Wechseljahresbeschwerden belegen, deren Qualität und Anzahl ist jedoch beschränkt.

 

Wofür kann man Maca anwenden?

  •  Maca wirkt aphrodisierend
  • Regt die Konzentrationsfähigkeit an
  • Unterstützt den Muskelaufbau
  • Stärkt die Potenz
  • Verbessert die Haut und führt zu weniger fettender Haut
  • Verbessert die Stressresistenz des Körpers

 Maca lässt sich in Kapsel oder Pulverform einnehmen.

 

Maca statt Viagra?

Bekanntlich regt Maca die Lust auf Sex an. Und das macht natürlich auch vor Männern nicht Halt. Laut Studien zu randomisierten placebokontrollierten Doppelblindstudie der Universidad Peruana Cayetano Heredia im peruanischen Lima berichten Anwender, dass sie sich stärker, leistungsfähiger und gesünder fühlen und mehr Lust auf Sex haben als vor der Einnahme von Maca.

 

Weitere Infos zur Pflanze und tolle Maca Produkte gibt es hier zu kaufen: http://maca-superfood.info/

Der Unterschied zu Guarana
Die Hauptwirkung von Maca und Guarana ist kaum zu unterscheiden, so sind diese beiden Superfoods wahre Fitmacher. Sie machen wach und steigern die Leistung. Doch wer Maca eine längere Zeit einnimmt, wird auch andere Wirkungen zu spüren bekommen. Maca wirkt im Gegensatz zu Guarana anrgend und steigert so die Libido.

 

So sieht die Maca Pflanze aus:

 

Der Stengel

Der unterste Teil des Stengels bildet sich zur Knolle um und auf den ersten Blick ähnelt Maca einer Rübe. Der Stengel aber bleibt niedrig-liegend und wird selten höher als 20 cm. Je nach Sorte sind die Knollen weiß, gelblich, rot bis zu schwarz gefärbt, insgesamt gibt es 13 Farbvarianten. Entsprechend den Farben werden der Maca Pflanze auch unterschiedliche Wirkungen vorausgesagt. Geschmacklich am beliebtesten ist das gelbe Maca.

 

Die Blätter

- fiedrig und entspringen als dichte Rosette aus der Knoll

- Geschmack erinnert an Kresse (wird als Salat verzehrt)

 

Chemische Zusammensetzung von Maca

Die getrockneten Macarüben enthalten als Hauptnährstoffe: 60 bis 65 % Kohlenhydrate, 10 bis 14 % Eiweiß, 2 % Fett und 4 % Mineralstoffe, vor allem Kalium aber auch beträchtliche Mengen an Kalzium, Jod, Zink und Eisen, Kupfer und Mangan. Maca ist außerdem eine Quelle für die Vitamine B2, B6, C und Niacin.

 

Welche Nebenwirkungen hat Maca?

Bisher wurde in keiner der klinischen Studien Nebenwirkungen durch Maca Pulver bei einer Dosierung von 3-4 g täglich festgestellt. Sie sollten jedoch darauf achten Maca aus den ursprünglichen Ländern zu beziehen, denn dieses ist aufgrund der traditionellen Verarbeitungsweise reich an Maca Wirkstoffen, die bei falscher Verarbeitung nicht in dieser Konzentration entstehen.

Diese Tipps und Ratschläge sollen keinen Arzt ersetzen. Bitte klären Sie die Einnahme vorher mit ihrem Arzt ab. Wir übernehmen keinerlei Haftung!

 

Quellen:

Brooks, N. A., G. Wilcox, K. Z. Walker, J. F. Ashton, M. B. Cox, and L. Stojanovska. „Beneficial Effects of Lepidium Meyenii (Maca) on Psychological Symptoms and Measures of Sexual Dysfunction in Postmenopausal Women Are Not Related to Estrogen or Androgen Content.“ Menopause 15, no. 6 (Nov-Dec 2008): 1157-62. http://dx.doi.org/10.1097/gme.0b013e3181732953.

 

Dording, C. M., L. Fisher, G. Papakostas, A. Farabaugh, S. Sonawalla, M. Fava, and D. Mischoulon. „A Double-Blind, Randomized, Pilot Dose-Finding Study of Maca Root (L. Meyenii) for the Management of Ssri-Induced Sexual Dysfunction.“ CNS Neurosci Ther 14, no. 3 (Fall 2008): 182-91. http://dx.doi.org/10.1111/j.1755-5949.2008.00052.x.