Zitrone Wirkung und Vitamin C-Gehalt

Zitrone, die Frucht die aus vielen Lebensmitteln nicht wegzudenken ist

Herkunft der Zitrone

 

Die Zitrone ist eine gelbe oder grüne, saure Frucht. Ursprünglich kommt sie aus dem Norden Indiens und China, wird aber mittlerweile auch rund um das Mittelmeer kultiviert. Bereits vor mehreren Tausend Jahren erkannten die Menschen die vielen positiven Eigenschaften der Zitrone auf die Gesundheit.

 

 

Wirkung der Zitrusfrucht

Ihr werden diverse gesundheitsfördernde Wirkungen nachgesagt. So deckt der Saft einer Zitrone bereits die Hälfte des Tagesbedarfs an Vitamin C. Vorallem der mit heißem Wasser aufgegossene Zitronensaft mit Honig wird im Winter empfohlen, da damit Erkältungen, grippale Infekte, Halsschmerzen und Fieber besser überwunden werden können. Das Immunsystem kann mit diesem Vitamin C Schub gestärkt werden.
Das Öl der Zitrone kann außerdem entschlackend auf den Körper wirken. Bekannt ist auch die antiseptische Wirkung, die sich bei der Anwendung bei Cellulitis und Hautproblemen zeigen kann. Hierfür wird das Öl mit Wasser verdünnt auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Dies sollte aber vorher unbedingt an einer kleinen Hautstelle auf eine Unverträglichkeit getestet werden, da Zitronenöl bei manchen Menschen leichte Hautreizungen hervorrufen kann. Mehr zur Wirkung der Zitrone und wie sie sich auf den Körper auswirkt können Sie auf ms Sportversand nachlesen.

Zitronenduft wirkt vitalisierend

Der Duft der Zitrone ist stimmungsaufhellend, vitalisierend und anregend. In Stresssituationen hilft er beim Entspannen und Runterkommen. Da er auch besonders gut zum Konzentrieren geeignet ist, wirkt der Geruch der Zitrone unterstützend beim Lernen. Dafür kann sowohl das ätherische Öl, als auch eine echte Zitrone verwendet werden. Neben dem Saft, riecht die Schale besonders stark. Ähnlich einem Lavendelsäckchen kann man die getrocknete Zitronenschale in ein Stoffbeutelchen verpacken und auf den Schreibtisch legen. Somit kann man die Leistungsfähigkeit positiv unterstützen.

 

Geschmack der Zitrone

Auch der Geschmack der Zitrone ist besonders. Viele Menschen schätzen den säuerlich frischen Geschmack in Süßspeisen, wie beispielsweise Zitronenkuchen, Zitronentarte oder Zitronensorbet.

 

Rezept mit Zitrone

Hier ist ein Rezept für einen schnellen und leckeren Zitronenblechkuchen:

Zutaten:

350 g Butter

300 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

6 Eier

350 g Mehl

2 gehäufte TL Backpulver

3 unbehandelte Zitronen

300 g Puderzucker

 

 

Zubereitung: Zunächst muss der Ofen auf 175 Grad Celsius (Ober/Unterhitze) vorgeheizt werden.

 

Dann die Zitronen gut waschen, von dreien die Schale abreiben und zwei auspressen.

 

Im Anschluss die zimmerwarme Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Dann einzeln die Eier hinzugeben und gut verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermengen und nach und nach unter die Butter-Zucker-Ei-Masse mixen. Zuletzt die Zitronenschale unterrühren. Der Teig wird dann auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech gleichmäßig verteilt und auf die mittlere Schiene in den vorgeheizten Backofen geschoben. Den Kuchen etwa 20 Minuten backen und mit der Stäbchenprobe überprüfen, ob er durch ist.

 

Aus dem Puderzucker und dem Saft der Zitronen wird nun die Glasur gemischt. Dabei nicht zu viel Zitronensaft verwenden, da die Glasur eher dickflüssig sein muss. Für einen besonders saftigen Kuchen die Oberfläche mit Hilfe einer Gabel mit Löchern versehen und die Glasur auf den noch warmen Kuchen gießen, verstreichen und schließlich auskühlen lassen.

 

Quellen: http://www.aetherische-oele.net/aetherische-oele/zitrone.htm

 

https://www.chefkoch.de/rezepte/820481186558221/Zitronenkuchen.html